nachrichtenkammer.eu Blog

Der Holzzaun - von traditionell bis modern

Februar 10th, 2012 · No Comments

Traditionell werden in vielen Gebieten der Erde Grundstücke eingezäunt. Das ist schon seit vielen Jahrhunderten der Brauch. Ursprünglich lag der Sinn darin, ungebetene Gäste vom eigenen Grundstück fernzuhalten. Teilweise verwendeten die Menschen auch Steinmauern und Wassergräben. Die Steinmauern sind erhalten geblieben, die Wassergräben sind zumeist Vergangenheit. Aber neben Metall- oder Kunststoffzäunen hat sich das bewährte Holz bis heute erhalten und findet sich natürlich auch in den Angebotspaletten von Händlern wie der Mercatus Online GmbH wieder. Natürlich werden von Grundstücksbesitzern auch nach wie vor Zäune aus Holz in Eigenregie gebaut, statt bei diezaunexperten.de gekauft, um beispielsweise Tiere vom Davonlaufen abhalten zu können. Ein Beispiel hierfür sind die Weidezäune.

Holzzäune sind dabei im Laufe der Zeit immer unterschiedlicher geworden. Waren es früher eher unbehandelte Latten aus allen möglichen Holzarten – meistens aber einheimische – sind heute die tollsten Formen und auch Farben dazugekommen. Natürlich sind Holzzäune in den unterschiedlichsten Holzarten und Holzgrößen realisierbar. Auch der Aufbau eines Zaunes kann deutliche Unterschiede haben. So sind etwa ein Fundament und ein Beton- oder Mauersockel möglich – oder aber es wird gar kein Sockel gebaut. Die Hölzer sind dabei auch unterschiedlich gesägt bzw. gehobelt. Es gibt runde Hölzer oder eckige, mit oben abgeflachten oder abgerundeten Enden. Die verschiedenen Holzarten müssen aber auch unterschiedlich gepflegt werden.
 
Holz hat den Nachteil, dass es der Witterung in besonderem Maße unterliegt. Also starke Sonne und Regen sowie Frost nagen ständig an dessen Substanz. Damit ein Holzzaun auch lange schön aussieht und erhalten bleibt, muss er mithilfe von Holzschutzmitteln gegen Fäulnis, Austrocknung und Rissbildung geschützt werden. Hier kann man sich z. B. in einem Baumarkt oder bei einem Farbhändler beraten lassen. Schließlich ist ein Holzzaun auch eine finanzielle Investition. Die Art der Holzzäune kann nun individuell unterschiedlich formiert sein. Neben den bekannten Lattenzäunen sind auch die älteren Staketenzäune verbreitet. Ein Staketenzaun besteht dabei im Gegensatz zum herkömmlichen Lattenzaun aus meist halbrunden Hölzern, die oben abgeschrägt sind. Auch ist der Staketenzaun nicht immer mit gleichmäßigen Hölzern bestückt, sondern in unterschiedlicher Breite und auch Länge gebaut. Moderne Staketenzäune sind natürlich mit gleichmäßig geschnittenen halbrunden Hölzern versehen, manchmal auch noch mit der Rinde. Das hängt vom Holzmaterial ab.

Die Holzzäune können nun senkrechte, schräge oder auch waagerechte Hölzer haben. Das ist natürlich Geschmackssache. Es gibt auch Holzzäune mit Brettern. Die werden dann meistens waagerecht an Pfosten befestigt, aber auch senkrechte Ausführungen kommen zur Anwendung. Bretter werden oft dann verwendet, wenn ein Sichtschutz erfolgen soll. Dann dürfen aber zwischen den Brettern keine großen Freiräume verbleiben. Holzzäune werden regelmäßig wegen der Anfälligkeit des Holzes gestrichen. Das kann nun in allen möglichen Farbtönen sein. Meistens werden Brauntöne verwendet, aber man kann das Holz auch so, wie es die Natur geschaffen hat, belassen und nur mit einer Lasur versehen. Holzzäune werden in der Regel genagelt. Aber auch Verschraubungen oder Verdrahtungen sind möglich. Die Metalle sollten dabei nicht rosten, also entweder aus Stahl gefertigt oder verzinkt sein. Rostende Nägel sehen einerseits nicht schön aus und andererseits ist ein Austausch durchgerosteter Nägel oder Schrauben zeitaufwendig.

Wenn man für eine sehr lange Zeit pflegeleichte Holzzäune haben möchte, muss man bestimmte Holzarten verwenden. Das sind beispielsweise die Hölzer von Kastanien, die besonders widerstandsfähig sind. Verwendet werden hierzulande oft einheimische Holzarten wie Weide, Kiefer, Eiche, Fichte oder eben die Kastanie. Eine weitere Zaunart aus Holz ist der beliebte Jägerzaun. Hier werden halbrund geschnittene und gehobelte Hölzer in einem bestimmten Winkel gegeneinander genagelt. Beim Hanikelzaun werden senkrechte runde Hölzer in gehobelter oder ungleichmäßiger Form verwendet. Dabei sind die Holzlängen entweder gleich oder aber auch unterschiedlich lang gewählt. Wer sich übrigens auch einmal über das Gartentor in seinen zig Abwandlungen informieren möchte, beginnt damit am besten auf de.wikipedia.org/wiki/Gartentor.