nachrichtenkammer.eu Blog

Büroklammern sind in beinahe jedem Büro zu finden

Dezember 29th, 2010 · No Comments

Unter Büroklammern versteht man ein Hilfsmittel im Bereich Bürobedarf. Sie werden zum Zusammenheften von Zetteln o. Ä. verwendet. Häufig werden sie aus einem gebogenen Metalldraht gefertigt, sodass man die Papiere zwischen den beiden Ausläufern des Drahtes befestigen kann.

Zum Schutz vor Rost und damit dieser nicht auf wichtige Papiere abfärbt, werden sie verzinkt oder verkupfert. Die ersten Büroklammern wurden im Jahr 1899 von dem englischen Unternehmer William Middlebrook patentiert und maschinell gefertigt. Allerdings bekamen sie erst im Laufe des 20. Jahrhunderts ihre heutige Form.

So findet man Büroklammern in allen möglichen Formen und Größen. Die Größten unter ihnen werden zum Zusammenheften von ganzen Schnellheftern gebraucht, wo hingegen die kleinen nur für wenige Zettel geeignet sind.

Darüber hinaus bestehen die sogenannten Aktenklammern im Gegensatz zu den gewöhnlichen Büroklammern meistens aus Kunststoff, wodurch sie nicht über die gleiche Stabilität verfügen. Ein weiteres, wenn auch nicht so bekanntes Beispiel für die Anwendung von Büroklammern ist, das Verbiegen zu „Kunstwerken“. Diese entstehen häufig aus Langeweile bei längeren Telefonaten oder Gesprächen im Büro. In den 70er Jahren entstanden sogar meterlange Ketten bestehend aus den kleineren Modellen der Klammern.

Auch wenn dies nicht der Hauptverwendungszweck ist, so ist es dennoch ein Teil der Geschichte dieser Allzweckhefter. In Norwegen gilt die Klammer seit dem Zweiten Weltkrieg sogar als politisches Symbol für die Treue zu König und Vaterland und für den Kampf gegen die damalige Besatzungsmacht Deutschland. Alles in allem ist die Büroklammer heutzutage nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Sie ist ein wichtiger Bestandteil geworden.