nachrichtenkammer.eu Blog

Pins: bei Jung und Alt beliebt

November 29th, 2011 · No Comments

Pins werden verwendet, um Gegenstände oder Materialien an Vorrichtungen zu befestigen. Sie bestehen in der Regel aus Stahl, Kupfer oder auch aus Messing und sind bei zahlreichen Anbietern wie der Firma Logo Pins München erhältlich. Gebildet werden sie aus einem dünnen Draht, einer scharfen Spitze und einem Knopf. Nägel sind den Pins ähnlich, sie sind jedoch in den meisten Fällen größer. Geschwungene Pins wurden schon vor 4000 Jahren verwendet, um die Kleidung zusammenzuhalten. Ursprünglich wurden sie aus Eisen und Knochen gefertigt. Später benutzte man sie, um beim Nähen die Seiten zu befestigen.

Für dieses Befestigen eigneten sich am besten die Stahlpins. Der Push-Pin, oder auch “”Reißzwecke”" genannt, besteht aus einem großen Knopf aus Kunststoff und wurde im Jahre 1903 von Edwin Moore erfunden. Dieser Pin wurde schnell ein Erfolg. Er wird verwendet, um Dokumente oder Anzeigen auf eine Wand hängen zu können. Eingesetzt und entfernt werden sie mit der Hand. Einige haben einen farbigen Kunststoffgriff. Dieser Griff hat den Vorteil, dass der Pin einfach zu handhaben ist. Reißzwecken aus Messing werden manchmal “”Nägel mit Köpfen”" genannt.

Eine Variante des Pins ist die Sicherheitsnadel. Sie ist eine einfache Befestigungsvorrichtung und wird von einem Federmechanismus und einer Spange umfasst. Im Allgemeinen werden sie dazu verwendet, um Stoff- oder Kleidungstücke zu sichern. Aber sie werden auch für Stoffwindeln oder als Zubehör für Schmuck verwendet. Wichtige Tipps zum Kauf von Pins gibt es im Internet.de

Seit der Bronzezeit gibt es bereits die Gewandnadeln. Sie wurden meistens aus Edelmetallen und Gold gefertigt.
Die Pins werden in den unterschiedlichsten Verfahren hergestellt: als Prägung, in Sandstrahltechnik, Ätzung, als Metallprägung und im Offsetdruck. Die Materialstärke liegt zwischen 0,8 und 1,2 mm.